Resilienz

Die psychische Widerstandskraft

Unter Resilienz bezeichnen wir die Widerstandskraft unserer Seele und die Fähigkeit mit Krisen, Krankheiten, Konflikten oder Angst umzugehen. Je ausgeprägter die Resilienz-Fähigkeit eines Menschen ist, umso besser kann er Niederlagen verkraften und sich nach Rückschlägen wieder selbst motivieren. Manche Menschen sind fähig, selbst eine hohe Resilienz auszubilden, um sich vor Burnout oder  permanenter Überforderung zu schützen. Allerdings lässt sich  Resilienz durch Coaching und Training erlernen. Die psychologische Widerstandskraft ist zum Teil ein Ergebnis der frühkindlichen Entwicklung und zum anderen angeboren. Sie kann von uns aber auch aktiv trainiert und beeinflusst werden.

Z.B. durch das Aufdecken und Verdeutlichen von erfolgsverhindernden Denk- und Verhaltensmuster und das Betrachten aus einer neuen Perspektive mit einer nach sich ziehenden Einstellungsänderung können wir die Resilienz-Fähigkeit vergrößern. Dr. Karen Reivich und Dr. Andrew Shatté von der Universität Pennsylvania gehören zu den Pionieren zum Thema Resilienz. Auf Basis ihrer langjährigen Forschungsarbeit haben sie 7 entscheidende Säulen identifiziert, die einen widerstandsfähigen Menschen ausmachen:

  1. Optimismus
  2. Akzeptieren der Situation
  3. In Lösungen denken
  4. Selbstwirksamkeit
  5. Verantwortung übernehmen                            
  6. Netzwerkorientierung
  7. Zukunft planen

Bedingt durch unvorhersehbare Lebensumstände wurde ich selbst wachgerüttelt und dazu angeregt, meine Resilienz-Bilanz zu erstellen. Durch ein konsequentes Training und Selbstcoaching habe ich meine Resilienz-Fähigkeit optimiert. Meine Fach- und Sozialkompetenzen möchte ich nun weitergeben in Form von Trainingseinheiten, Coachings und  Seminaren. Ich biete Ihnen meine „Hilfe zur Selbsthilfe“ an.

Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, innere Stärke zu entwickeln.

Dailai Lama